Traditionsmischung

Produktmenge pro Verpackung: 175 g

Zutaten:
Endivien, Frisée, Rotkraut, Zucchini, Mais

 
zurück zur Übersicht


Lexikon

Endivie

Beschreibung
Die Endivie ist eine veredelte Zuchtform der Zichorie und ist mit dem Chicorée und Radicchio verwandt. Sie bildet keine geschlossenen Salatköpfe, sondern Rosetten, die aus dicken Blättern bestehen. Die Grundblätter sind schwach gezähnt und kahl. Die oberen Stängelblätter sind breit eiförmig.

Geschmack
Die Endivie hat einen herzhaft-würzigen, angenehm bitteren Geschmack. Der reizvoll herbe Geschmack unterscheidet sie von allen anderen Kopfsalaten und ist gerade deshalb so attraktiv für Salatmischungen jeder Art und gibt ihnen eine besondere Note. 

Anbau und Saison
Die Endivie stammt aus dem Mittelmeergebiet und wächst in humusreichen Böden in sonniger Lage. Sie ist ein typischer Spätsommersalat.

Verwendung
Für Salate werden die äußeren groben Blätter gewaschen, trocken geschleudert und danach in schmale Streifen geschnitten und mit gut gewürzten Marinaden oder Dressings angerichtet. Die Endivie eignet sich ausgezeichnet für die Zubereitung pikant-delikater Salate. Sie ist eine gute Grundlage für bunte Kombinationen mit Tomaten, Paprika, Gurken, Oliven und Thunfisch. Sie passt auch hervorragend zu Früchten wie Äpfel, Birnen, Orangen und Ananas auf Grund ihres herben Geschmacks. Außerdem kann die Endivie auch warm zubereitet werden, zum Beispiel wie Spinat oder Mangold.    

Wissenswertes
Wer den bitteren Geschmack nicht mag, kann ihn durch kurzes Wässern der Blätter in handwarmem Wasser mildern oder durch die Zugabe von etwas Zucker neutralisieren. Außerdem werden die etwas derben Blätter der Endivie durch Übergießen mit heißem ausgelassenen Speck zarter. 

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Frisée

Beschreibung
Frisée ist eine Sorte der Endivie und wird auch krausblättrige Endivie genannt. Es ist ein Salat-Typ mit mehr oder weniger krausen, stark geschlitzten Blättern und besitzt ein gelbes Salatherz. Während der Wachstumsperiode werden die Blätter zusammengebunden, damit die inneren gelb und zart bleiben. 

Geschmack
Das im Milchsaft enthaltene Inulin verursacht den leicht bitteren, würzig herzhaften Geschmack vom Frisèesalat. Vor allem die Außenblätter schmecken auffallend bitter. 

Anbau und Saison
Noch vor einigen Jahren wurde der Frisèesalat kaum in Deutschland angepflanzt, denn den Bauern war diese Endiviensorte zu schwierig und zu kälteempfindlich. Die klassischen Anbaugebiete liegen in Südeuropa. Im Handel wird er von Juli bis Dezember angeboten.  

Verwendung
Für die Zubereitung werden die zarten, gelben Blattspitzen von den dickeren Rippen abgezupft. Durch seinen leicht bitteren Geschmack passt er perfekt zu Garnelen, Paprika, Fisch und Senfsaucen. Außerdem passt er gut zu pikant angemachtem Salat mit Croûtons und angebratenem Speck. Den Frisèesalat sollte man bestmöglich sofort verarbeiten. Im Klarsichtbeutel lässt er sich allerdings ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. 

Wissenswertes
Da der Friséesalat zur Endivie gehört, kann der bittere Geschmack auch durch Wässern der Blätter in handwarmem Wasser gemildert werden.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München. 

 

 

Rotkraut

Beschreibung
Beim Rotkraut handelt es sich nicht um eine eigenständige Kohlsorte, sondern lediglich um eine andere Form, denn das Rotkraut hat sehr viel mit dem Weißkraut gemeinsam. Hauptunterscheidungsmerkmal zum Weißkraut sind die etwas kleineren und sehr festen Köpfe. Rotkraut kann von flach- über hoch-rund bis zu ballon- und eiförmig variieren. 

Geschmack
Rotkraut hat einen leicht süßlichen Geschmack. 

Anbau und Saison
Wie das Weißkraut auch, benötigt das Rotkraut maritimes Klima mit hohen Niederschlägen und einen sonnigen Standort. Rotkraut ist fast immer frisch im Angebot erhältlich. Es gibt Frühkohl von Mai bis Juni, mittelfrühen Kohl von Juli bis Oktober und von November bis Dezember kann man die späten Sorten kaufen.  

Verwendung
Rotkraut wird roh als Salat oder gekocht zubereitet. Oftmals werden Äpfel dazugegeben. Typische Gewürze, die zum Rotkraut passen, sind Gewürznelken, Muskat und Lorbeerblätter. Im Kühlschrank kann das Gemüse bis zu 14 Tage gelagert werden oder wie das Weißkraut auch, in kühlen, luftigen Kellern.  

Wissenswertes
Rotkraut ist reich an Eisen, Mineralstoffen, Zucker und Senfölen. Die violette Färbung wird durch die Anthocyane erzeugt und stärkt das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Zucchini

Beschreibung
Die Zucchini gehören zur Pflanzengattung der Kürbisse. Es gibt Zucchini mit gelben, cremegrünen und dunkelgrünen Früchten. Zucchini kann man in länglicher oder runder Form erwerben. Meist haben sie eine Länge von 10 bis 20 cm.

Geschmack
Roh gegessen, sind sie im Geschmack leicht nussartig und ansonsten wenig ausgeprägt.

Anbau und Saison
Zucchini sind anspruchslose Pflanzen und wachsen in mitteleuropäischen Breiten. Die bevorzugte Erntezeit ist von Juni bis Oktober. Angeboten werden sie ganzjährig.

Verwendung
Zucchini können roh, gekocht und gebraten gegessen werden. Sie enthalten viel Wasser, sind kalorienarm, vitamreich und leicht verdaulich. Im Kühlschrank können Zucchini bis zu drei Wochen gelagert werden.

Wissenswertes
Die Besonderheit an der Zucchini ist, dass sie meist schon unreif geerntet wird.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Mais

Beschreibung
Mais gehört zur Familie der Süßgräser. Es ist eine formenreiche, sommergrüne, kräftig gebaute Pflanze. Der Mais kann Wuchshöhen von bis zu drei Metern erreichen. Die Früchte sitzen in Reihen an Kolben. Maiskörner können unterschiedlich gefärbt sein, haben aber meist die bekannte gelbe Farbe.

Geschmack
Gekochter Mais direkt vom Kolben schmeckt sehr saftig und hat einen leicht süßlichen Geschmack.

Anbau und Saison
Weltweit werden mehr als 700 Mio. Tonnen Mais geerntet. Die größten Anbauländer sind hierbei die USA und China. Mais ist ein typisches Sommergetreide und die Ernte erfolgt im Oktober.

Verwendung
Mais kann man Salaten zumischen oder man kann ihn auch direkt vom Kolben essen, wenn er vorher gekocht wurde. Mais benutzt man allerdings auch als Viehfuttermittel.

Wissenswertes
Heutzutage wird Mais sogar als Energielieferant in Biogasanlagen verwendet.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.