Seven Leafs

Produktmenge pro Verpackung: 150 g

Zutaten:
Feldsalat, Lollo Bionda, Lollo Rosso, Salanova rot & grün, Babyspinat, Rucola

 

 

 
zurück zur Übersicht


Lexikon

Rucola

Beschreibung
Erkennen kann man Rucola an den stark gezähnten, radieschenähnlichen Blättern und roten oder weißen Blüten. Die Salatpflanze gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. 

Geschmack
Rucola hat einen hohen Gehalt an Senfölen, die bestimmend sind für den intensiven, bitter-scharfen Geschmack, der dem von Rettich und Kresse ähnelt. 

Anbau und Saison
Rucola wird im Mittelmeerraum, in Vorder- und Mittelasien, dem nördlichen und zentralen Indien und in Brasilien angebaut. Im Freiland kann Rucola von April bis September ausgesät werden. Rucola sollte man vor der Blüte ernten, da die Blätter danach noch bitterer schmecken.  

Verwendung
Ideal ist frischer Rucola als Salat, pur mit Balsamico und frisch gehobeltem Parmesan wie auch in Mischsalaten. Rucola wird auch als Würzmittel verwendet, zum Beispiel in Nudelgerichten, Risotto, Suppen, Pesto und auf Pizzen. Im Kühlschrank kann der Rucola einige Tage lang aufbewahrt werden.  

Wissenswertes
Die Pflanze wird nicht nur als Salat angebaut, sondern auch zur Gewinnung von Öl aus den Samen genutzt. Daher stammt auch ihr alternativer Name „Ölrauke“. 

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Lollo Rosso

Beschreibung
Die Blätter des Lollo Rosso sind leicht gekraust und an den Rändern dunkelrot bis violett. 

Geschmack
Lollo Rosso schmeckt angenehm kräftig-nussig und hat eine ganz leicht bittere Note. 

Anbau und Saison
Die aus Italien stammende Sorte kann von Mai bis Oktober mehrfach geerntet werden. Importe aus Frankreich, Italien und den Niederlanden versorgen Deutschland in den Wintermonaten.  

Verwendung
In der Regel wird der Salat roh verzerrt. Mischsalate werden durch seine rote Färbung besonders aufgepeppt. Sie machen sich auch bestens auf einem Salatbuffet als Dekoration. Lollo Rosso ist wegen seiner dauerhaften Frische sehr beliebt und kann einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Wissenswertes
Der Lollo Rosso enthält wertvolle Mineralien und Vitamine.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Spinat

Beschreibung
Spinat hat typische, lanzett- bis pfeilspitzenförmige, kräftig grüne Blätter. Die Frucht hat eine stachelige Hülle mit der sie im Tierfell hängenbleibt und so verbreitet wird. Spinat wird unterschieden in Frühlings-, Sommer- und Winterspinat.

Geschmack
Spinat hat einen leicht metallisch-bitteren Geschmack. Um diesen Geschmack zu mildern, muss der Spinat vor der Zubereitung blanchiert werden.

Anbau und Saison
Angebaut wird Spinat weltweit, die Tropen jedoch ausgeschlossen. Spinat wird nicht nach Sorten gehandelt, sondern nach dem Aussaattermin.

Verwendung
Frühlings- und Sommerspinat kann auch roh gegessen werden, da die Blätter deutlich feiner und zarter sind als beim Winterspinat. In der deutschen Küche wird der Spinat püriert zu Eiern und Kartoffeln serviert.

Wissenswertes
Spinat ist reich an Eisen und Vitaminen und ersetzt die halbe Apotheke, so der Volksmund.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.

Feldsalat

Beschreibung
Der Feldsalat gehört zur Familie der Baldriangewächse und ist damit weder mit den Kopfsalaten noch mit den Zichorien verwandt. Der Salat besitzt maximal 20 rund vier cm lange Blätter unterschiedlicher Größe und Form, die eine Rosette bilden.

Geschmack
Der Feldsalat erinnert mit seinem herzhaft würzigen Geschmack an frische Nüsse und wird deshalb gerne auch mit Nüssen wie Walnüssen oder Sonnenblumenkernen serviert.

Anbau und Saison
Die ursprüngliche Heimat des Feldsalates ist Eurasien. Das anspruchslose, frostharte Kraut wächst in diesem Teil Nordeuropas wild verstreut an Weg- und Feldrändern und ist erst in neuerer Zeit eine Kulturpflanze geworden. Der Feldsalat kommt vorzugsweise aus dem heimischen Anbau. Er wird sowohl im Freiland wie auch im Gewächshaus kultiviert. Seine hauptsächliche Ernte- und Angebotszeit reicht von Oktober bis in den April hinein. Der Feldsalat ist ein typisches Wintergemüse und damit in der kalten Jahreszeit ein wichtiger Vitaminspender.    

Verwendung
Bei der Zubereitung des Feldsalates braucht man viel Geduld. Praktisch ist es, den Salat in ein Nudelsieb zu geben und dann zwei bis drei Mal in kaltem Wasser zu schwenken, da der Salat oftmals sehr sandig ist. Man sollte darauf achten, den Salat sorgfältig trocken zu schleudern, da er sonst beim Anmachen mit Salatsauce zusammenfällt. Geschmacklich passt er besonders gut zu frischen Pilzen, Zwiebeln, warmem Schafskäse, geröstetem Speck und zu Putenstreifen. Ganz nach Belieben kann man den Feldsalat mit verschiedenen Saucen zubereiten. Besonders schmackhaft ist der Feldsalat mit Weinkäse und Früchten. Feldsalat ist sehr empfindlich und sollte schnell verzehrt werden, bevor die zarten Blätter durch Transport und Druck geschädigt werden. Im Kühlschrank hält er aber einige Tage frisch. 

Wissenswertes
Die Wurzeln des Feldsalates und teilweise auch die Blätter enthalten Baldrianöl, das als nervenstärkendes Mittel pharmazeutisch genutzt wird. Außerdem ist der Feldsalat neben der Petersilie einer der bedeutendsten Eisenspender unter den Gemüsepflanzen.

 

Quellen

  1. www.wikipedia.de
  2. www.familie-im-web.de
  3. www.netzwissen.com
  4. www.kochatelier.de
  5. Teubner. Obst und Gemüse. 2002. München.